Ich liebe den Sport des Reitens im Damensattel.

Ich habe den SKN (Sattelkundenachweis Damensattel) und die Zusatzqualifikation des Trainer C Damensattel (des RID- Reiten im Damensattel).

Es macht Spaß diese traditionsreiche Reitkultur wieder aufleben zu lassen und zu fühlen. Das Reiten im Seitensitz habe ich im Jahr 2003 erstmalig für mich entdeckt. Ich habe mir einen Sattel ausgeliehen und für mich ausprobiert wie es sich anfühlt seitlich auf dem Pferd zu sitzen. Es war direkt ein tolles Gefühl. Und endlich konnte ich mich meinem Idol Sissi (die Filme verschlinge ich seit Jahren) etwas näher fühlen.

Seit dieser Zeit habe ich mehr und mehr geübt um immer sicherer im Damensattel zu werden. Diese historische Reitkunst kann man auf jedem gut und fein gerittenen Pferd praktizieren.

 

Zum Sitz:

Die Dame legt ihr rechtes Bein über das obere, feststehende und das linke Bein unter das Einschraubhorn. Die Schultern sind parallel zur Schulter des Pferdes. Die Wirbelsäule befindet sich mittig über der Wirbelsäule und die Hüften sind nahezu parallel zur Hüfte des Pferdes. Der Oberkörper der Reiterin ist, bei geraden Schultern, leicht nach vorne geneigt um das Körpergewicht in Richtung der Schwerpunktachse des Pferdes zu bringen. Der rechte Unterschenkel der Reiterin liegt senkrecht flach an der Pferdeschulter an. Die rechte Fußspitze zeigt nach unten. Das linke Bein hängt locker, mit leicht tiefem Absatz herab, ohne Gewicht in den Steigbügel zu bringen.

 

Die Hände werden rechts und links des rechten Knies platziert. Die Höhe der Hände ergibt sich aus der relativen Aufrichtung. Die Linie Ellenbogen, Reiterhand und Pferdemaul sollte ungebrochen sein. Die Zügelführung ist dadurch häufig etwas breiter als gewohnt.

(aus www.damensattel-deutschland.de)

 

Ich lade Sie ein, einmal auf einem meiner Pferde, den Sitz im Side Saddle zu erfühlen, machen sie einen Termin mit mir aus und fühlen Sie in eine längst vergessene Reitkunst!

 

Ihre Evelyn